Foum Zguid

Für irgendeinen Ort muss ich mich entscheiden, Tata, Tissint, Foum Zguid. Auch viele andere Orte liegen auf der Strecke. Ich bin das erste Mal in dieser Gegend, jedoch sicher nicht das letzte Mal.

 

Ich bleibe gerne länger an einem Ort, kaufe am wöchentlichen Souk ein, sitze irgendwo mit einem Tee, esse in einem Lokal und schaue mir die Läden an. Oft habe ich schon gehört – warum bist du noch immer da?

 

So komme ich mit Einheimischen ins Gespräch und es folgen Einladungen ins Haus und ich erfahre mehr vom Leben, der Denkweise und der Kultur des Landes, lerne Menschen kennen.

 

Meine Entscheidung fällt auf Foum Zgiud.

 

Eine schöne Wüstenstrecke, die Straße der Kamele. Wahrlich sehe ich mehr vierbeinige Transportmittel als motorisierte.

 

In Foum Zguid fühlt man sich wie am Ende der Welt – ein extrem sympathisches Ende der Welt – schreibt frau im Reiseführer Marokko (Stefan Loose Verlag).

 

Wieder sind es die Menschen, welche den Ort so sympathisch machen. Wüstenfeeling ist garantiert, hervorragendes Essen, nette Gespräche, ein toller Schlafplatz unter Palmen mitten im Ort.

 

http://restaurantchegaga.e-monsite.com/